personalheader01.jpg mois-Blog - Ernte 2016, Honiganalyse: Unvermarktbar!

Ernte 2016, Honiganalyse: Unvermarktbar! Print This Post

3. September 2016
Das ist Eintrag 47 in der Serie "Bienenkiste".

Nachdem eine Honigernte 2015 mangels Masse ausgefallen war, ist die diesjährige Ernte im Glas. Über die Gründe für den Ernteausfall 2015 habe ich ja öffentlich spekuliert: Entweder war die Idee mit den Stoßdämpfern gut oder er hatte nochmal ganz andere Ursachen. Auf jeden Fall hat die Federung nicht geschadet.

Die diesjährige Honiganalyse sagt: 54% Linde und knapp 20% Götterbaum, daher kann ich den Honig guten Gewissens also „Berliner Stadtlinde mit Götterbaum“ nennen. Allerdings darf ich nicht, was ich sowieso noch nie gemacht habe und auch nicht vorhatte: ihn für Geld weitergeben. Grund ist ein über dem gesetzlichen Grenzwert liegender Rohrzuckergehalt (Saccharose). Wie zu viel Zucker in meinen Honig kommt? Weiß ich auch nicht. Habe seit über zwei Jahren nicht mehr zugefüttert. Im Bienenkistenforum stelle ich das Problem nochmal ausführlicher zur Debatte.

Hier trage ich die Bilanz der diesjährigen Honigernte in Bildern und in den Bildunterschriften nach:

 

Series Navigation<< Schwarm in der Adalbertstr. Ecke BethaniendammUmzug und Oxalsäure 2016 >>


Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *