Widerstand mit Bienen

Neben Griechenland soll ja auch Portugal nach Vorgaben der starken Regierungen in Europa kaputtgespart (“Haushaltskonsolidierung”) und filetiert (“Privatisierung”) werden – dass in Portugal also mit nationalen Wahlen nichts mehr zu beinflussen ist, haben die Leute dort sehr klar verstanden: Die Wahlbeteiligung lag beim jüngsten Urnengang bei nur 55 Prozent und damit traten von den 9,6 Millionen Wahlberechtigten erneut weniger als bei den vorangegangenen Wahlen 2009 an die Urne (minus 4 Prozent). In einigen kleineren südlichen Gemeinden wurden durch Bauern Wahllokale blockiert, in einem Fall sogar Bienenvölker ins Freie gelassen, um die Abstimmung aus Protest zu behindern. Etwa 4 Prozent der abgegebenen Stimmen waren ungültig oder ein „weißer Wahlzettel“ wurde eingeworfen. Mehr zur Wahl in Portugal

17. Juni 2011 von mois
Kategorien: Arbeit/Kapital/Soziales, Bewegung, Bienen | Schlagwörter: , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ok, campaigning, Ressourcen, zieltraining, das dauert. Kein simples Transformationsprojekt!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert