- mois-Blog - https://www.euse.de/wp -

Abschluss und Auswertung Ameisensäurebehandlung

Das ist Eintrag 14 in der Serie "Bienenkiste [1]".

Varroamilben neben Stecknadelkopf [2]Notiz: Gestern abend war der Verdunster wohl leer. Heute morgen hab ich ihn aus der Kiste geholt. Die Verdunstung lief trotz des wechselhaften Wetters [3] ziemlich linear (siehe Graph [4]) über 13 Tage seit Beginn der Behandlung [5]. An zwei Tagen während der Behandlung haben sich die Bienen offensichtlich erfolgreich gegen einen räuberischen Angriff anderer Bienen zur Wehr gesetzt, auch ohne dass ich das Flugloch eingeengt habe: Die Verdunstung sollte ja konstant weitergehen. Dazu schreibe ich vielleicht nochmal extra. Zurück zur Varroa: Zwischendurch konnte ich die kleinen toten Milben einfach vom Flugbrett aufsammeln. Auf dem Bild sind einige davon zu sehen neben einem Stecknadel- (!) und nicht etwa Nagelkopf. Nächster Schritt [6] in den nächsten Tagen: Die Kiste wiegen und die Wintervorräte abschätzen – und nicht vergessen: Trennbrett zwischen Honig- und Brutraum wieder einhängen!

 

Series Navigation<< Ernte gut, alles gut [8]Anschlag der Killergeranien >> [9]