Geiger-Müller-Zähler

wenn ich bienen halte, brauche ich eine bienenwaage. und wenn die bekloppten um mich rum drauf und dran sind, einen atomkrieg zu provozieren (nachtrag: wenn ich könnte, würde ich so drüber schreiben), dann brauch ich vielleicht bald einen geiger-zähler. auch sowas gibts im nerdigen diy-format: piGI und multigeiger. herzstück bildet das si-22g, ein robustes zählrohr aus sowjetischer produktion.

ein pigi läuft hier schon länger, mit dem erzeuge ich hier meine eigenen echten und soliden zufallszahlen: ein zufallsalgorithmus liefert bestenfalls ebenso zufällige werte wie die natur des radioaktiven zerfalls: während die halbwertzeit die dauer angibt, nach der ein teilchen mit einer wahrscheinlichkeit von 50 % zerfallen ist, lässt sich der genaue zeitpunkt des zerfalls nicht vorhersagen. so erzeugt schon die natürlich vorkommende radioaktivität in einem geigerzähler einen strom von ereignissen, deren verzögerungen zwischeneinander  unvorhersehbar sind. es lassen sich also die je letzten beiden verzögerungen zwischen zwei zerfallsereignissen vergleichen. ist die eine länger als die andere, ist das nächste bit in unserer zufallszahl eine 0, ist sie kürzer, ist es eine 1. wer also etwas “echten analogen” zufall haben will, der oder die melde sich gerne (zum downloaden kann ich sie hier nicht anbieten, dann wären sie ja nicht mehr zufällig).

und seit einer woche gibts hier auch einen zähler live und online als teil des multigeiger-mess-netzwerks.

08. März 2022 von mois
Kategorien: Technix, Technology | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert