Himmelsberg-Stollen

bin angekommen in Zweibrücken. hätt beinah den zug verpasst heute morgen um 7.26, weil eine viertelstunde kein taxi skalitzereckemanteuffel vorbeikam.

hier ist rush-hour. schlimmer als in berlin. weil alle straßen nur einspurig sind. naja. wenigstens flutscht der digitale highway.

übrigens: in den himmelsberger stollen, die auf der zw-homepage gefeatured werden, bin ich schon als 13 jähriger mit meinem besten kumpel sven eingebrochen. ein anderer freund, den wir aber dann zuhause liessen, weil er uns zu viel schwätzte, hatte uns vorher über seinen vater in der stadtverwaltung die vermessungsversion der karte besorgt, die hier nur gezeichnet online ist. irgendwann ist der kontakt zu sven dann abgebrochen. ich glaube noch was später wurde er dann … nein, kann ich nicht sagen. wir haben uns dann wohl einfach auseinandergelebt. auf jeden fall war das in den stollen voll hardcore. wir haben nämlich eine schwarz-magische opferstelle gefunden. Das volle programm: stern, friedhofslichter (einige noch brennend!) und ein halb verkohlter teddybär!

naja, wir haben uns in der weiteren erkundung der höhlen eher auf das andere ende des höhlensystems konzentriert…

Print Friendly, PDF & Email

03. Dezember 2004 von mois
Kategorien: Alltag, News | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert