Neue Schulbienen: Nachschwarm eingelaufen

Das ist Eintrag 58 in der Serie "Bienenkiste".
Der Nachschwarm ist aus der Schwarmkiste ausgekippt und orientiert sich erst einmal.

Es gibt wieder Schulbienen. Heute ist ein Nachschwarm eingelaufen, nein, eher: -gesprintet. Innerhalb von 30 Minuten waren sie alle in der Kiste verschwunden. (Link zum Video, aber nur online bis 21.7.24; ab Sekunde 9 sprintet auch eine Prinzessin oder Königin von unten links aus durchs Bild, nochmal deutlich schneller als die anderen.)

Bienen am Honig. Im Vordergrund: Eine Biene f√ľttert die andere.

Zur Belohnung gabs einen L√∂ffel Honig f√ľr die Nacht und morgen fr√ľh wirds eine gute Portion Futterteig (1,1kg) geben aus eigenem Honig (1Teil) und Puderzucker (2Teile). Dann hei√üt es abwarten und Daumen dr√ľcken.

Denn ein Nachschwarm kommt i.d.R. ohne befruchtete K√∂nigin. Eine Prinzessin ist dabei, aber die hat noch ihren Befruchtungsflug vor sich, bevor sie wirklich K√∂nigin spielen und Arbeiterinnen-Eier legen kann. Hoffen wir, dass sie den Wettflug gegen die Mauersegler gewinnt und heil zur√ľckkommt mit einer guten Kreuzberg-Neuk√∂llner Mischung vom Drohnensammelplatz.

Flugloch linke Schmalseite, Blick von oben. Die Bienen sitzen also von Vorn gesehen rechts hinter dem Stirnbrett.

Die Bienenkiste ist ausgestattet mit einer 6×5-Temperatursensoren-Matrix. Damit will ich anhand der Temperaturverteilung in der Kiste sichtbar machen, wo die Bienen gerade ihr Zentrum haben: Derzeit ist das W√§rmezentrum dort zu erwarten, wo sie ihre neuen Waben bauen. Sp√§ter dann dort, wo sie ihre Brut warm halten. Und im Winter dann k√∂nnen wir hoffentlich die Heiztraube √ľber die Vorr√§te wandern sehen.

Die Bautraube am Tag 4 (10 Uhr) nach dem Schwarmeinlauf: Bautätigkeit an vier Oberträgern.

4 Tage sp√§ter: Aus der Bautraube heraus sieht man es wei√ü schimmern. Das sind die frischen Waben. Falls wir schon eine K√∂nigin haben, dann legt die jetzt dort auch schon Eier. In sp√§testens 21 Tagen, um den 12. Juni herum, haben wir dann die ersten hier geschl√ľpften Bienen.

Bautraube, Tag 10 (10:40) nach dem Einlauf: Bauen an f√ľnf Obertr√§gern.

31.5.24, Tag 10: Alles geht gem√§chlich, es sind ja nach wie vor nur die Schwarmbienen an der Arbeit: sich orientieren, bauen, sammeln, Brut betreuen. Da kommt schon was zusammen. Entsprechend langsam gehts voran. Auch der Futterteig vom 21.5. ist zwar angenommen, aber noch kaum dezimiert. Seit einer Woche bl√ľht die Linde. Das Wetter ist wechselhaft. Polleneintrag ist deutlich.

Wabenwerk Tag 17 (8:20): Fast alle Bienen scheinen ausgeflogen. Die frisch gebauten weißen Waben sind sehr gut zu erkennen.

7.5.24, Tag 17, am Morgen, bedeckt, 16¬įC, schon etwas schw√ľl: Starker Polleneintrag. Futterteig weiter kaum dezimiert.

2024: Ein paar Bienen fliegen doch wieder

Das ist Eintrag 57 in der Serie "Bienenkiste".
Eine der ersten Fr√ľhjahrsbienen 2024 ruht sich an der Dachkante aus.

Nachtrag 15. M√§rz: Heute, 16¬įC im Schatten um 14 Uhr h√§tte Betrieb am Flugloch sein m√ľssen. War aber nicht. Wieder nur einzelne. Sind wohl leider doch nur Kundschafterinnen aus √ľberlebenden Nachbarv√∂lkern. Also Kiste aufgemacht, Volkstod festgestellt und provisorisch ausger√§umt und bienendicht verschlossen. Der Plan: Nach Ostern machen wir die Kisten fertig f√ľr die Schwarmsaison. Und dann gehts im Mai hoffentlich wieder los mit Schwarmfang. Nachtrag Ende.

Subjektiv war das vergangene Jahr ja endlich mal wieder ein gutes Jahr, wetterm√§√üig, worauf ich ja auch die gute Honigernte zur√ľckf√ľhre: Immer mal auch durchaus ordentlich mitunter Regen, im Winter Schlitten-befahrbarer Schnee und auch Frost, Sommer war auch, durchwachsen zwar, aber das ist ja so wie es sein sollte gemessen an langj√§hrigen Durchschnitten l√§ngst vergangener Dekaden.

Dass doch nicht alles in Butter ist, zeigt nicht nur der vermutliche Varroaverlust, sondern auch die Ph√§nologie (Bl√ľhkunde) und – subjektiv – das Wetter f√ľr den ersten Bienenausflugs im Jahr schon heute, mitte Februar. Vor zehn Jahren hatte ich zum ersten Flug im Jahr, dem Reinigungsflug zur ersten Darmentleerung nach der langen Winterheizphase, schon einiges geschrieben [4.3.2012], [3.3.2013]. Was mir jetzt in der R√ľckschau auff√§llt, ist die Verschiebung des Zeitpunkts: um gut einen halben Monat. Weiterlesen

Traurige Varroabehandlung 2023

6. Oktober 2023. Eine von etwa einem Dutzend solcher Bienen, die ich vor den beiden Kisten rumkrabbeln beobachten musste.

Heute bei der jährlichen winterlichen Varroabehandlung mit Oxalsäure-Zuckerwasserlösung hab ich nur noch eins der beiden Völker lebendig gefunden.

Das andere war offensichtlich erst k√ľrzlich verendet und nicht verhungert/erfroren, denn sowohl offener wie verschlossener Honig und viel Pollen war noch in der Kiste – frisch und unverschimmelt. Beim spontanen Standbesuch konnte die Klasse 2b Honig und Bienenbrot (Pollenwaben) bestaunen und die Mutigen auch kosten. Die Lernwerkstatt hat einige der Wabenreste √ľbernommen, um mit dem Wachs zu experimentieren. Weiterlesen

Kriegskredite stehen im Grundgesetz – Musikschule soll jetzt Privatvergn√ľgen werden

Update Mitte Mai 2024: Stellt sich raus, es geht gar nicht nur um Neukölln. Berlinweit haben die Musikschulen ein Problem. Daher gibt es auch eine neue Petition:

Die Musikschulen d√ľrfen nicht weitermachen mit ihrem System der Scheinselbstst√§ndigkeit bei Anstellungen auf Honorarbasis. Aber alle fest anstellen: Wo k√§men wir da hin? Ordentliche Besch√§ftigungsverh√§ltnisse: Luxus, den wir uns nicht leisten k√∂nnen. Ist immerhin Krieg. Und ja, seitdem der Krieg ist, naanaanannananaaa, wussten schon die Goldenen Zitronen. Zuf√§llig genehmigt „Sparminister“ Lindner von der Partei der Besserverdienenden gerade nochmal 3,8 Milliarden oben drauf bei der Waffenhilfe f√ľr die Faschisten in der Ukraine. Au√üerplanm√§√üig wohlgemerkt, zus√§tzlich zu den mehr als 7 Milliarden, die sowieso schon eingeplant sind. Trotz Schuldenbremse und Haushaltssperre. Geht doch, ja, seitdem der Krieg ist, naanaanannananaaa. 3,8 Milliarden insgesamt einfach so mal extra, rechnen wir mal gro√üz√ľgig 80.000‚ā¨ Brutto Jahreseinkommen (inkl. Arbeitgeberanteile) f√ľr eine festangestellte Musikschullehrkraft, das ergibt 47.500 Stellen. Es gibt in der ganzen BRD knapp 1.000 Musikschulen, davon 12 in Berlin. Das Extra, was sie verballern wollen in der Ukraine, um den Krieg dort am Laufen zu halten, entspricht also etwas rund 550 neu festangestellten Musikschullehrkr√§ften in Berlin. Zusammengefasst: Ein paar Raketen weniger und alle Berliner Honorarmusiklehrkr√§fte w√§ren fest angestellt. Wahnsinn. Update Ende.

Wie w√§rs andersrum? Aber was ist anderes zu erwarten im Schweinesystem. Dennoch rufe ich auf zur Unterst√ľtzung der Petition zum Erhalt der Neuk√∂llner Musikschule. Deren Namensgeber Paul Hindemith hat √ľbrigens eine irre Biographie. Als Sohn eines Anstreichers fing er in der Musikschule an. „Als Dirigent profitierte er von seiner weitgehend professionellen Beherrschung aller g√§ngigen [Herv. mois] Orchesterinstrumente.“
Zur Petition

Pollenanalyse – DIY?

kleine Zentrifuge

Honig nach der Ernte zur Analyse im Labor ans L√§nderinsitut f√ľr Bienenkunde schicken ist interessant, aber k√∂nnte ich die Analyse – auch gegen Tocotronics ausdr√ľcklichen Rat – nicht selbst machen? Zumindest das bisschen Wissenschaft mit den Pollen?

Weiterlesen

Pollenanalyse (DIN 10760) 2023: „Sommertracht“

Das ist Eintrag 56 in der Serie "Bienenkiste".
Die Mikroskop-Aufnahme zeigt Pollen verschiedener Pflanzen, 500-fach vergr√∂√üert: Daher ist das bohnenf√∂rmige Pollenkorn links unten in der Realit√§t etwa 50 őľm lang. (Bildquelle: Public Domain via Wikimedia)

Nach der chemisch-physikalischen Analyse der diesjährigen Ernte (pdf) ist jetzt auch endlich die Pollenanalyse da. Das Labor kommt zum amtlichen Endergebnis:

Der untersuchte Honig stammt aus einer Nektartracht verschiedener Bl√ľtenpflanzen sowie auch einer Honigtautracht. Bei gr√∂√üeren Anteilen Honigtautracht ist die Pollenanalyse nicht repr√§sentativ f√ľr den Honig. Im Geschmack kommt der Anteil vom G√∂tterbaum etwas hervor.
Wir empfehlen die Bezeichnung „Sommertracht“.
Entsprechend der untersuchten Kriterien sind die chemisch-physikalischen Daten und Konsistenz des Honigs einwandfrei.

Interessant: An einem ganz anderen Standort spielte der Götterbaum auch schon 2012 laut Laboruntersuchung eine besondere Rolle.

Zur Statistik und Aufzählung der häufigsten Pollensorten

Wozu noch beten?

Verbrannte Bienenstöcke in der Area C nahe Hebron außerhalb einer israelischen Siedlung auf besetztem Land

2008 konnte ich noch durch Pal√§stina wandern im Umland von Jerusalem. Campen in verlassenen, √ľberwachsenen Ruinen von H√§usern und H√∂fen Mitte des 20. Jahrhunderts vertriebener arabisch-pal√§stinensischer Bev√∂lkerung. Green Olive Tours, die Fremdenf√ľhrervereinigung j√ľdischer und arabischer Israelis, mit der ich unterwegs war, gibts noch heute. Auf ihrem Blog lassen sie einen Bericht erscheinen √ľber die gegenw√§rtigen Schwierigkeiten zu Imkern unter den Bedingungen von Milit√§rbesatzung und Kolonisierung. Und zu den aktuellen K√§mpfen schreiben sie selbst:

Wir schreiben heute mit traurigen Herzen, da wir die eskalierende Gewalt in Israel und Pal√§stina beobachten. Wir beklagen den tragischen Verlust von Menschenleben, sind untr√∂stlich √ľber die Brutalit√§t und stehen an der Seite all derer, die keine Vergeltung, sondern einen gerechten und dauerhaften Frieden fordern. Weiterlesen

Trennschiede eingesetzt

Neues Schuljahr: F√ľr planbare Arbeiten am Stock verabrede ich mich seit neuestem mit der Lernwerkstatt. Freitag vormittag haben wir einen „Slot“ verabredet.

Heute: Nachschauen, ob der Futterteig verarbeitet ist, den wir vor zwei Wochen in den Honigraum gelegt hatten (zur Anzeige im Diagramm). Das war der Fall. Also gleich auch noch die Trennbretter eingebaut zwischen Brutnest und Honigraum (Diagrammanzeige).
Weiterlesen

Der B√ľcherskorpion als Mitbewohner im Bienenstock

B√ľcherskorpion
(Bild: Christian Fischer, CC BY-SA 3.0)

Der „Klassiker“ f√ľr alle, die sich f√ľr B√ľcherskorpione als Varroabek√§mpfer begeistern, ist leider nicht mehr lieferbar:
Handlungsanleitung f√ľr artgerechte Bienenhaltung mit Pseudoskorpionen

Daf√ľr gibts die sch√∂nen Bilder zur Biologie des B√ľcherskorpions noch online. ‚ÄěDer B√ľcherskorpion als Mitbewohner im Bienenstock‚Äú weiterlesen