Corona? Ich leide…

… unter der gesellschaftlich organisierten dummheit, die z.b. kinderspielplätze sperrt und diese sperrung polizeilich auch noch mit letzter konsequenz und kompletter blindheit für den einzelfall durchsetzt. ich wurde tatsächlich schon morgens um 10 von einem spielplatz vertrieben, auf dem ich mit den beiden kleinkindern olmo und jurek zusammen alleine (!) am spielen war – von wegen physical distancing. drei beamte haben sie dafür aufgeboten und weitere zwei lauerten im einsatzwagen. danach war ich dann wieder im – kein wunder: überfüllten – park unterwegs….

während in den fabriken und bei den dienstleistern die eigentümer und chefs weiter frei entscheiden dürfen, was sie ihrem personal zumuten, damit es der profitsicherung am günstigsten ist: überstunden, kurzarbeit oder was auch immer und auch noch ihre profitausfälle von der regierung erstattet bekommen. aber gut: wer nicht streikt in dieser situation ist selber schuld. wenigstens beim thema streik sind sie in italien den deutschen  meilenweit voraus.

solidarität ist hierzulande heutzutags, was die volksgemeinschaft virenfrei hält. war auch schon mal anders, als solidarität noch hieß, dass die schwachen sich zusammentaten und ihre durchaus partiellen interessen gemeinsam gegen die herrschenden und die reichen durchsetzten.

vielleicht noch meine lieblingsmeldung heute: das deutsche wirtschaftsministerium genehmigt ein größeres paket rüstungsexporte in alle welt, während israel seine raketenproduktion auf beatmungsgeräte umgestellt hat.

letztlich bewähren sich die bienen mal wieder: ein volk hat den winter überlebt, ist schon fleißig am fliegen in den sonnenstunden, und als imker darf ich ja zur bienenbetreuung ganz offiziell raus und sogar am stock abhängen (ist ja eine der wichtigsten imkerlichen tätigkeiten: fluglochbeobachtung)…

01. April 2020 von mois
Kategorien: Arbeit/Kapital/Soziales, Exilgründe, Militär/Gewalt | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert