Jeder Zeit ihren Song: “Ich bin ein Stein”

Wer nicht gerade mit dem Nachbau der 200-Euro-DIY-Lüftungsanlage des Max-Planck-Instituts für Chemie in einem Schul- oder Kindergartenraum beschäftigt ist, dem empfehle ich den Song: “Ich bin ein Stein”.
Das Original I am a Rock ist von Simon & Garfunkel aus den 1960ern. Da gibts viele schöne Videos von, wie die beiden das vorsingen. Meine Lieblingsversion ist ein Hardcore-Cover von Shelter aus dem Jahre 2000.

Zum Mitsingen, allein, zuhause:

Ein Wintertag
Innem tief dunklen Dezember
Ich bin allein
Und guck so ausm Fenster
Auf die Straßen runter
Auf ein frisch gefallenes Leichentuch aus Reif

Ich bin ein Stein
Ich bin ne Insel

Ich hab Mauern gebaut
Ne Festung, steil und mächtig
Niemand kann dort hinein
Ich brauche keine Freund*innen
Freundschaft bedeutet Schmerz
Ihr Lachen und ihr Lieben stören mich

Ich bin ein Stein
Ich bin ne Insel

Hör mir auf mit Liebe
Das hab ich alles schon gehört
Es ruht in meinem Gedächtnis
Ich werd den Traum nicht stören
Von Gefühlen, die tot sind
Hätte ich nie geliebt, hätte ich nie geweint

Ich bin ein Stein
Ich bin ne Insel

Ich hab Bücher
Und meine Gedichte, die mich schützen
Abgeschirmt in meinem Panzer
Geborgen in meim Raum
Sicher in meim Innern
Ich nähere mich niemandem und niemand kommt mir nahe

Ich bin ein Stein
Ich bin ne Insel

Und ein Stein fühlt keinen Schmerz
Und ne Insel weint niemals

(Und ich werde niemals sterben)

Vielen dank für den Hinweis: Der erfolgte quasi im Vorbeigehen im Kochrezept in meiner Zeitung.

20. Dezember 2020 von mois
Kategorien: unwichtiger Kram | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert