personalheader01.jpg mois-Blog - Experimente am Gewichtssensor

Experimente am Gewichtssensor Print This Post

27. Februar 2012
Das ist Eintrag 6 in der Serie "Bienenwaage".

Der Bauanleitungen dieser Serie sind veraltet. Aktuell ist die Serie Bienenkiste 2.0.

Projekt Bienenwaage, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: Heute erste Experimente mit dem Gewichtssensor (Force Sensitive Resistor – FSR) Flexiforce A201 100lb. Usermanual und kleines Forum für den allerersten Schritt mit Arduino gibts bei Sparkfun. Guter Einstieg zu FSR allgemein bei ladyada. Dort hab ich mit dem „In-depth code for analog FSR measurements“ angefangen. Dabei kam ich nicht umhin, etwas über die Einheit Mho (Ohm rückwärts gelesen) zu lernen, hier und heute Siemens (SI): die Maßeinheit des elektrischen Leitwerts. (Irgendjemand muss den Amis wirklich mal ihre verschimmelten Maßeinheiten austreiben…) Hängengeblieben bin ich jetzt beim Kalibrieren. Da scheine ich nicht der einzige zu sein. Aber downloadbar find ich die Lösung nirgendwo. Da führen das Manual und – besser noch – die Flexiforce-FAQ weiter: How do I calibrate my FlexiForce Sensor? Jetzt stehen also Beispielmessungen, Millimeterpapierzeichnungen und die Anpassung von ladyadas Script an. Das mach ich aber ein andermal.

11.3.2012: Nochmal Recherche

stephen schreibt über den flexiforce:

Their manufacturer recommends an excitation circuit („Anregungsschaltung“? „Steuerschaltung“?) which I plan on building, and which would give a clean 0-5V signal over the range of forces the sensor is rated for. This is convenient for use with the Arduino. However, the parts I needed to make the circuit haven’t come in yet; neither am I certain of how I’m going to supply bipolar voltage („bipolare Spannung„) to the op-amp (in dem Fall, wie aus stephens Schaltplan hervorgeht, ein „invertierender Operationsverstärker„) in the excitation circuit, which calls for +-9V. I could do this with a pair of batteries, but I’d like to stay away from bunch of separate batteries, let alone a separate pair of batteries for each sensor (I’m thinking I’d have between 4 and 8 on my board, probably 6). So I’m thinking I’m going to have to play around with step-down dc-dc transformers (36->9, 36->5), and voltage inverters (+5->-5, +9->-9).  That can come later.

Genau. Auch ich sollte mich nicht von der Flexiforce-Anleitung kirre machen lassen. Es geht mir ja nicht um Exaktheit aufs letzt Hundertstel Gramm. Entsprechend schlägt stephen auch einen simple RC circuit („RC-Glied„) vor:

Seinen Prozessing-Code dazu probier ich beim nächsten mal aus, wenns denn wirklich ans kalibrieren geht…

Series Navigation<< Teileliste Bienenkisten-MonitoringPrivat: Bienenwaage: Todo >>


2 Comments

  1. Andreas wrote:

    Moin,

    deine Idee finde ich spannend. Ich teste gerade mit meinem Raspberry pi herum und hatte auch an solche Dehnungsmesstreifen gedacht. Bist du weiter gekommen oder hast Du die Idee beiseite gelegt (Aldi waage stattdessen???)

    Lg, andreas

    Posted 12 Mrz 2014 at 01:11:31
  2. mois wrote:

    keine dehnstreifen, aber auch keine aldi-waage.
    wägezelle heißt das zauberwort:
    http://wbk.in-berlin.de/wp/blog/2014/04/durchbruch-bienenwaage/
    gruß

    Posted 04 Apr 2014 at 00:36:11

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *