Varroa-Monitoring: Fehlversuch Puderzuckermethode

Das ist Eintrag 23 in der Serie "Bienenkiste".

Wie schon bei der Oxals√§urebehandlung im Winter angedroht, wollen wir den Varroamilbenbefall unserer Bienen messen und dokumentieren. Gestern am zweiten Sonnentag mit auch am Abend noch fr√ľhlingshaften 15¬įC starteten wir den ersten Versuch. Wir orientierten uns an den Empfehlungen des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen/Bieneninstitut Kirchhain (Adiz-Artikel als pdf) und der Konkretisierung f√ľr die speziell f√ľr die Bienenkiste. Weiterlesen

Experimente am Gewichtssensor

Das ist Eintrag 6 in der Serie "Bienenwaage".

Der Bauanleitungen dieser Serie sind veraltet. Aktuell ist die Serie Bienenkiste 2.0.

Projekt Bienenwaage, m√ľhsam ern√§hrt sich das Eichh√∂rnchen: Heute erste Experimente mit dem Gewichtssensor (Force Sensitive Resistor – FSR) Flexiforce A201 100lb. Usermanual und kleines Forum f√ľr den allerersten Schritt mit Arduino gibts bei Sparkfun. Guter Einstieg zu FSR allgemein bei ladyada. Dort hab ich mit dem „In-depth code for analog FSR measurements“ angefangen. Dabei kam ich nicht umhin, etwas √ľber die Einheit Mho (Ohm r√ľckw√§rts gelesen) zu lernen, hier und heute Siemens (SI): die Ma√üeinheit des elektrischen Leitwerts. (Irgendjemand muss den Amis wirklich mal ihre verschimmelten Ma√üeinheiten austreiben…) H√§ngengeblieben bin ich jetzt beim Kalibrieren. Da scheine ich nicht der einzige zu sein. Aber downloadbar find ich die L√∂sung nirgendwo. Da f√ľhren das Manual und – besser noch – die Flexiforce-FAQ weiter: How do I calibrate my FlexiForce Sensor? Jetzt stehen also Beispielmessungen, Millimeterpapierzeichnungen und die Anpassung von ladyadas Script an. Das mach ich aber ein andermal. Aktuellere Recherche

Lauschen statt wiegen?

Das ist Eintrag 4 in der Serie "Bienenwaage".

Der Bauanleitungen dieser Serie sind veraltet. Aktuell ist die Serie Bienenkiste 2.0.

Gestern einen interessanten Vortrag des Molekular√∂kologen und Bienenwissenschaftlers Hannes Kaatz von der Uni Halle/Jena in Neuk√∂lln geh√∂rt. Dabei zwei Sachen f√ľr die Praxis gelernt, eine davon mit u.U. erheblichen Auswirkungen auf unser Projekt „Bienenwaage“. Weiterlesen

Ost-Kreuzberger Bienenkotze

via nichtlustig.de
via {a href=“http://www.nichtlustig.de/toondb/080513.html“}nichtlustig.de{/a}

Nach der diesj√§hrigen Ernte haben auch wir einen guten Namen f√ľr den Honig gesucht. Einer der weniger auf Werbewirksamkeit bedachten Vorschl√§ge lautete: Ost-Kreuzberger Bienenkotze. Denn die Bienen reichern den Nektar tats√§chlich in ihrem Honigmagen mit Enzymen an und entziehen ihm Wasser, spucken ihn dann in die Wabe, wo sie ihn bis zur endg√ľltigen Verdeckelung derselben weiter eindicken (mehr Details). Das Satiremagazin Titanic hat das radikal ehrliche Nachdenken √ľber die Honigproduktion der Bienen in der Reihe „√úbersch√§tzte Lebensmittel“ zu Ende gef√ľhrt:

Honig? Fuck you! Nicht fest, nicht fl√ľssig, immer so wachsweich opportunistisch aus dem Glas schleimend ‚Äď Honig ist echt das Allerletzte. Schon seine Herstellung ist widerlich: Bienen erbrechen ihn! Hmm, „herrlich“, Bienenkotze, warum nicht gleich M√§useschei√üe aufs Brot schmieren, oder diese kleinen Haarb√§llchen, die Katzen immer herausw√ľrgen, oder Pferdesperma?¬†Weiterlesen…

Indische Riesenraubwespe vs. Asiatische Riesenhornisse

Nachtrag 16.10.2023, zw√∂lf Jahre sp√§ter: Gestern wurde das erste als solches einwandfrei identifizierte vespa-velutina-Nest in Berlin beseitigt. Der NABU k√ľmmert sich um die Identifizierung und Verfolgung der Neusiedler. Nachtrag Ende.

Neulich ließ die taz vermelden:

W√§hrend Bienenz√ľchter und Natursch√ľtzer noch mit Konzernen wie Syngenta oder Bayer streiten, taucht in Frankreich eine neue Gefahr f√ľr die so n√ľtzlichen Insekten auf: Vespa velutina lautet der Fachname dieser Bienenkiller. Es handelt sich um eine asiatische Hornisse, die sich seit wenigen Jahren in S√ľdwestfrankreich angesiedelt hat und sich rasch ausbreitet. Ihre Lieblingsspeise sind vorzugsweise die heimischen Honigbienen! Eingeschleppt wurden sie angeblich mit einem Frachtschiff mit Billigprodukten aus dem fernen Osten. Mit der Velutina-Hornisse hat Frankreich ein echtes Invasionsproblem mit klandestinen „Immigranten“. Quelle: taz

Weiterlesen

Bienen bauen wie die Bekloppten

Das ist Eintrag 5 in der Serie "Bienenkiste".
Die Bienenkiste von Innen einen Monat nach dem Einzug

Mit meinen neuen Haustieren bin ich ja sehr zufrieden, gerade weil ich auch ein paar Tage bis Wochen vergessen kann, dass ich sie √ľberhaupt habe. Sie versorgen sich selbst und machen ihr Ding: Derzeit bauen sie flei√üig vor sich hin. Wie versprochen hab ich jetzt doch mal wieder von hinten in die Kiste geluhgt und war √ľberrascht, WIE flei√üig sie bauen. Der Raum f√ľr die Brutwaben und die Selbstversorgung des V√∂lkchens ist nach ziemlich genau einem Monat schon mehr als halb voll! Wieder lerne ich dazu: Den starken Bautrieb bringen die Bienen als gesunder (urbaner) Naturschwarm mit sich. Und nochwas: Die Waben schimmern ja so unscharf durch und ich erkenne: Bienenwachs ist gar nicht gelb sondern wei√ü – zumindest im Originalzustand, so wie es die Bienen verbauen. Und ich verspreche: Das n√§chste Baufortschrittsdokumentationsfoto wird sch√§rfer.