Kaum Neues an der Bienenkiste

Das ist Eintrag 4 in der Serie "Bienenkiste".

Neu: Bienentränke

Die Tage nach dem Schwarmeinlauf waren ja recht kühl und erst die letzten Tage gings bei steigenden Tages- und Nachttemperaturen vor dem Stock endlich rund. Ich wollte den Bienen dabei erst mal ihre Ruhe lassen, damit sie sich ohne Störung einrichten können. Einzige Neuerung: Sie haben jetzt eine Tränke direkt hinter der Kiste und müssen zur Kühlwasserbeschaffung nicht mehr bis zum Ententeich auf dem Kinderbauernhof.

Ansonsten steht im ersten Jahr die Entwicklung des Schwarms im Zentrum: Die Bienen müssen ihre Kiste erstmal mit Waben ausbauen. In der Regel wird im ersten Jahr noch kein Honig geerntet und der Betreuungsaufwand ist dadurch minimal. Und einen sowieso optionalen Arbeitsschritt lass ich wegfallen: Ich habe mich nach telefonischer Beratung mit einem echten Imker entschlossen, nicht zuzufüttern: Der Schwarm kam früh und hat gute Bedingungen, Nahrung ist überall in der unmittelbaren Umgebung in Hülle und Fülle vorhanden und das Wetter ist auch o.k..

Ich werde hier ab und an über die weiteren Arbeiten berichten und verspreche für demnächst ein aktuelles Foto von der Bee-Spy-Cam. Denn langsam wächst meine Ungeduld: Mich interessiert sehr, wie und wo sie bauen in der Kiste. Wenn das Wetter in den nächsten Tagen mitspielt, werd ich also mal um die Mittagszeit aufmachen und reingucken, so dass der kühle Luftzug, der beim Öffnen durch die Kiste geht, temperaturtechnisch nicht so ganz schlimm stresst. Wenn ich dabei feststelle, dass der Schwarm sehr gut baut, dann gibts vielleicht doch noch Honig dieses Jahr…

Series Navigation<< Tag 2: Bienenkiste von InnenBienen bauen wie die Bekloppten >>
Print Friendly, PDF & Email

11. Mai 2011 von mois
Kategorien: Bienen, Biodiversität/gen.Ressourcen | Schlagwörter: , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ich wünsche alles Gute mit eurem Projekt!!!Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert